Projekte | Regatten | Bootsbörse | Nautikmarkt | Service

Trione

  Startseite

2004

Es geht los...

 

20.9.04
Im Internet (Gott hab es selig) finde ich folgende unauffällige Anzeige:
Schönster 40 er Schärenkreuzer Schwedens zu verkaufen
S 64, guter Zustand
Hier gibt es Informationen zu Triones Restaurierung im Schwedischen Internet

24.-26.9.04
Rennen rennen rennen ... Flug nach Stockholm, Besichtigung -

... ich konnte nicht anders... Kauf

Nun war es passiert

Ich hatte ganz viel Geld ausgegeben, dass ich ... nicht so wirklich hatte. Aber ... wer die 40 er kennt, weiss, wie wenige es gibt und wer weiss, was die Dinger auf dem Kontinent kosten, der wird mich verstehen, dass ich nicht anders entscheiden konnte.
Aber ... mit einem gewissen Schuldendruck im Rücken und einer geduldigen und fairen Bank arbeitet es sich meiner Ansicht nach eh besser!

Und - ich habe vor, so einen Schritt nur einmal im Leben zu tun und ich habe das grosse Glück, dies schon in meinem zarten Alter tun zu dürfen!

Jetzt wird es spannend

Wie heisst die Neue?

Darf ich vorstellen

Trione, SK 40 S 64

Nun schon mal ein paar Details

  • 13,11 m x 2,0 m, 1,6 m Tiefgang, Mast 13,9 m
  • Bj. 1920 (somit Vermessung 1920)
  • Konstrukteur Tore Holm (1896 - 1977), Gamleby Jaktvarv, Gamleby, Schweden;
  • Gewicht segelfertig 2,84 t (kann die dänische Polizei bestätigen, die uns beim Transport zum Wiegen angehalten hat und unverrichteter Dinge abzog, da das Gespann mit Hänger 3480 kg wog - manchmal hat man Schwein :))
  • Unterwasserschiff Eiche, Überwasser/Ausbau/Kajüte Mahagoni (sehr selten in Schweden), Deck Oregon Pine/ Mahagoni, Mast Spruce
  • Vergleichsweise gigantisches Wohnschiff (einige 40 er Regattasegler tippen sich schon an die Stirn :):
    4 + 2 Kojen, Gaskocherküche, Heiswasserheizung mit petroleumbetriebenem Wasserboiler (Unterflurheizkörper unter allen Kojen), Innenborder (Saildrive, 13 PS,Seewasserkühlung) usw.
  • Der Name: Trione ist Trione seit Ihrer "Geburt" 1920, kostruiert vom Erstbesitzer aus einigen Buchstaben dessen eigener Reederei, der Oriental Reedery
    ICH FIND IHN SCHÖN!

Das (Zweit) Wichtigste - Der Zustand

... denn: Geld und Zeit regieren leider die Welt

:)))) 1a! diesmal wirklich!
Beweiss:

  • Komplette Fotodokumentation der Komplettrestauration durch den Besitzer. Trione wurde von 1995 bis 2000 komplett restauriert. "Alt" sind nur noch die 4 Überwasserplanken, alles Andere ist Bj. ab 1995, also: Kiel, Todholz, Kielbalken, Decksbalken, Deck, Kajüte
    2001: Fock, Genua, Grossegel, neuer Mast
    2003: Einbaumaschine 13 PS Saildrive mit Regattaschraube (kaum Strömungswiederstand)

  • Gewinner des schwedischen Preis 1999 für excellente Restaurationsarbeiten für klassische Yachten (entsprechende Messingplakette ist im Boot zu besichtigen!)

... ich denke, das und die Bilder werden jeden vom Zustand überzeugen. Am 11.11.04 wurde Trione für die Versicherung mehrere Stunden begutachtet - das Urteil wurde bestätigt!

was soll ich sagen -ich bin zwar pleite, aber es gibt Wichtigeres im Leben, und dieser Kauf war auf keinen Fall kein Fehlkauf

JETZ GEHT`S LOS!





S 64, ca. 1930



S 64, ca. 1930



S 64, ca. 1930



S 64, ca. 1930

Die erste Begegnung am 25.9.04:


Wichtig zu wissen

Trione gehörte bis 9.04 dem Präsidenten der Schwedischen 40 er Vereinigung. Er ist Physiker und hat Trione mit unendlicher Mühe und Klugheit restauriert. Er wollte ein Schiff,

  • dass 100 %ig in die Vermessung passt und klassenkonform
    ist
  • das ein erfolgreiches Regattaschiff ist

Aus letzterem Grunde hat er Trione bei der Restauration im Rahmen der Vorschriften ... modifiziert, siehe folgende Fotos:

zu oben: Trione liegt bei der Besichtigung bereits im Winterlager im Vorgarten des Eigners (einen 40 er im Vorgarten hat nicht
jeder ;) ). Über Trione wurde im Winter noch ein Zelt errichtet
Die Schweden sind bewundernswerte Praktiker: Trione wurde "tiefergelegt" - Ihr Kiel wurde in einem Erdloch versenkt - so befindet sich das Deck auf Brusthöhe!
Ausserdem ist diese Lagerung die wohl perfekteste für ein Holzboot: Das Holz wird mit erdfeuchter Luft versorgt und arbeitet damit minimal!




Cockpit wurde um den Bereich hinter der Travellerschiene
verlängert -
(Man beachte auch die 1 Jahr alten Lewmarwinschen... :)




Vorderer Kielbereich wurde zum Rumpf hin verändert


Das Heck - mir gefällt´!
nun ein dezentes Yachtheck, welches Trione um 11 cm verlängert
und strömungstechnisch sehr positiv wirkt
Bei Nichtgefallen kann es aber laut dem Voreigner jederzeit mit einer Motorsäge abgetrennt werden... ;) (Thema Praktiker)

Restauration 95 - 99



Restauration 95 - 99


Restauration 95 - 99

Nun wisst Ihr also, was Trione für ein tolles Schiff ist, aber wie sieht es mit den Regattaeigenschaften aus?

... sehr gut - seht selbst!

rechts & unten: Regatta (Vareskadern 2004) im September 2004 in Stockholm:

Trione gewinnt die Gesamtwertung 2004 der 40 er Schärenkreuzer!

Wenn das keine guten Vorraussetzungen sind

... was ich aus diesem Potential machen werde - ich bin gespannt
-ich habe auf jeden Fall viel vor!








Transport 29.9.04:

1.800 km (einfach), 28 Stunden Fahrt






30.9.04, Starnberger See

...ES IST VOLLBRACHT!


Manchmal geht es Schlag auf Schlag, und wenn man schon eh im Geldausgeben ist...

Zum Boot gehört ein Hänger, deswegen: 2.10.04
Zum Bodensee gefahren und einen neuwertigen 3,5 t Trailer gekauft, der speziell für den Transport von Langkielern ausgelegt ist (600 km -sprich Überführungsfahrt alt - Preis 60 % des Neupreises)

ein guter Tag!

rechts:

29.20.04
Und das musste auch noch sein, das solls aber dann mit dem Geldausgeben für dieses Jahr gewesen sein.

Eine Persenning, Dralon, 3 teilig, sehr gute Verarbeitung, fairer Preis, kann ich weiterempfehlen!




unten:

10.10.04

"You have to celebrate old vessels!"

Nach diesem sehr wahren Motto gab es eine sehr gelungene Einstandsfeier für Trione (Taufe war es ja keine, einen Trinkspruch und Sekt auf Trione gab´s trotzdem) mit Trione am Steg, mit Flaggenparade, farbigen Lampíons, einer Diashow von 40 er Bildern, Infotafeln zum Thema 40 er und speziell Trione und Ihre Geschichte, Filme von Tom Nitsch zum Thema, 38 Liter Lammeintopf, an die 100 Gäste - ein sehr schöner Abend, der viel zu schnell vorüber ging.
Aber ich denke, ich konnte die Verrücktheit von mir und meinesgleichen ein bisschen rüberbringen!

unten:

10.10.04 Triones Einstand







7.11.04

So, und nun war´s das mit Baden für 2004

Leider habe ich keine Halle für Trione, meine Gemietete ist gerade noch für die 12 m S 38 möglich, Trione ist aber dann leider (oder Gott sein Dank) nochmal eine Nummer grösser.

Aber so ist´s auch ok: Sie steht auf der Nordseite unter einem 4 m Vordach, luftig abgedeckt, Motor mit Frostschutz behandelt, Batterie ausgebaut, Bug unterstüzt & Hänger aufgebockt.

Und nun gehe ich immer und überall meiner Lieblingsbeschäftigung nach: tagträumen, planen...

Über Winter werde ich Kleinigkeiten an Trione basteln, im Januar wird Sie innen komplett geölt, und sobald es temparaturmässig geht, werde ich im März ein Zelt bauen und Trione aussen (Unterwasser, Überwasser, Deck, Kajüte, Cockpit) anschleifen und mit 1 k Lack lackieren.

Ein weiteres über Winter zu lösendes Problem ist die Zulassung für den Starnberger See. Hierzu werde ich wohl die Gasküche und die Petroleumheizung ausbauen und den 1 Jahr alten schönen Motor zumindestens umrüsten müssen.

Seid gespannt!

unten: 26.12.04: Schon den ganzen Dezember (der frühe Vogel fängt den Wurm, hoffentlich halte ich dieses Konzept bis Mai durch!) werden die Einbauten ausgebaut, wenn nötig, repariert, geleimt, ersetzt, an - bzw. abgeschliffen und sind zum Lackaufbau bereit


6.12.04: Trione hat endlich das, was Sie verdient: Eine eigene Halle!

Zwar ist die Halle leider nur 10 m lang, das heisst 3 m zu kurz, somit wurde es eng und Sie steht diagonal drin. Der Hänger ist aufgebockt, ein Folienzelt (gegen Staub) ist gebaut (Stehhöhe auf Deck) und nun wird schön gemütlich schrittweise den ganzen Winter garbeitet. Lack ist schon da, die Halle für die Lackierung des Rumpfes ab März organisiert - :)








 

oben: 26.12.04: Die ersten Einbauten werden lackiert (Sickens
Clear Varnish UV Extra, mindestens 5 x, die ersten beiden Lagen 25 % verdünnt (geht tiefer ins Holz)

 

oben: Diese beiden schönen Exemplare der Gattung Sperrholz stellen die Unterlagen für die Bugkojen dar. Ich denke, da sie weder historisch noch schön noch intakt sind, werde ich sie durch klassische Riemenroste (europäische Lärche, zum Schutz der Regenwälder) ersetzen. So ist auch eine gute Liftzirkulation unter den Kojen gewährleistet.